Heller Hautkrebs ist die häufigste Krebsart überhaupt. „Allein in Deutschland gibt es jährlich rund 200.000 Neuerkrankungen“, so die Charite in Berlin. Der helle Hautkrebs entsteht vor allem durch zu intensive Sonneneinstrahlung. Deshalb ist ein effektiver Sonnenschutz die beste Vorbeugung. Die Haut besitzt einen natürlichen Immunschutz zur Abwehr von Umweltschäden. Ist dieser durch intensive Sonneneinstrahlung außer Gefecht gesetzt, so kann einer Hautschädigung eintreten, die sich zum Krebs hin entwickelt.

Warum sind Schäden der Haut so gefährlich?

Wenn erst einmal die DNS – das „Gehirn“ der Zelle – geschädigt ist, kann die Zelle nicht mehr richtig funktionieren. Geschädigte Zellen vermehren sich nicht normal und fügen anderen Zellen Schaden zu. Auf langer Sicht führt diese irreversible UV-Schädigung dazu, dass die Haut schneller altert. Gleichzeitig erhöht sich das Hautkrebsrisiko. Wenn die (ultravioletten) UV-Strahlen der Sonne in die Haut eindringen, greifen die dann die Zellen an.

Das genetische Material (DNS) ist im Inneren jeder Zelle und steuert alle Zellaktivitäten. Schäden in der DNS lösen eine Reihe von Effekten aus, von vorzeitiger Hautalterung bis hin zum Hautkrebs. Mit dem 3-Phasen-Hautkonzept wird dieser Prozess positiv beeinflusst und wenn möglich sogar wieder rückgängig gemacht und die Haut kann sich wieder aufbauen.

Unser Lebensstil trägt wesentlich zu dieser Entwicklung bei: häufiges Sonnenbaden, Outdoor-Sport wie Joggen, Segeln und Golfen sowie Urlaub im Süden. Hautstellen mit rauer oder schuppiger Oberfläche kann auf einen Hautkrebs hindeuten.

Aktinische Keratosen, Licht- oder Sonnenkeratose zeigen sich durch meist raue oder krustige Veränderungen an Hautstellen, die verstärkt der Sonne ausgesetzt sind. Jedoch bleibt die Erkrankung häufig unentdeckt. Die Diagnose ist also ein wichtiger Schritt zu einer erfolgreichen Behandlung. Auch wenn Hautkrebsarten immer mehr zunehmen, so sind doch die meisten Formen von Hautkrebs heilbar. Die Frühformen können natürlich besser behandelt werden als Krebs im Spätstadium. Mit einem speziell entwickelten UV-Messgerät können Lichtschädigungen bereits im Vorfeld erkannt werden und professionell behandelt werden.

Diese neue Methode gehört in den Bereich der präventiven Dermatologie. Zur Behandlung stehen u.a. die Laserbehandlung oder die photodynamische Therapie zur Verfügung.

© 2018 DERMACENTER Dr. med. Angelika Rietz. Alle Rechte vorbehalten.